-->

Behandlung

GEO PROTECT®-Module FiltraTex®, FiltraSed® und Rohrgräben

Behandlung von Niederschlagswasser mit den GEO PROTECT®-Modulen FiltraTex®, FiltraSed® und  Rohrgräben.

Zum Schutz des Grundwassers aber auch der GEO PROTECT®-Systeme werden letztere immer um patentierte GEO PROTECT®-Module zur Behandlung von Niederschlagswasser ergänzt. Diese dienen auch dazu die Abflüsse den GEO PROTECT®-Systemen zuzuführen und in diesen zu verteilen. Die GEO PROTECT®-Systeme sind dadurch grundsätzlich wartungsfrei. Es sind nur die GEO PROTECT®-Module entsprechend der Betriebsanweisung zu unterhalten. Die Revision und Reinigung erfolgen dabei vergleichbar einer konventionellen Grundleitung. Die Anzahl der Spülgänge kann, aufgrund der Funktion der GEO PROTECT®-Module als Sedimentsammelräume, höher sein.

Module zur Behandlung von Niederschlagswasser

Zur Vorbehandlung schwach belasteter Abflüsse und zur dauerhaften Aufrechterhaltung der Funktion der GEO PROTECT®-Systeme ist mindestens das GEO PROTECT®-Modul FiltraTex® oder der wasserdurchlässige Rohrgraben vorgesehen. Beide reinigen die Abflüsse mittels Filtration und zum Teil auch durch Dichtetrennung.
  FiltraTex®

GEO PROTECT®-Modul FiltraTex® zur Reinigung schwach belasteter Niederschlagsabflüsse mit Filtration und Dichtetrennung.

Abflüsse werden mittels GEO PROTECT®-Formteilen dezentral an das GEO PROTECT®-Sedirohr aus PE-HD mit profilierter Wandung sowie glatter Rohrinnenfläche gemäß Typ R2 der DIN 4262-1 angeschlossen und verteilen sich innerhalb von diesem.

 

Durch die spezielle Dränrohrschlitzung gelangen die Abflüsse dann in das umliegende GEO PROTECT®-Speichermineral. Die Schlitzung filtert dabei bereits Sedimente kleiner 3,5 mm heraus, sodass diese zentral im GEO PROTECT®-Sedirohr gesammelt werden. Zum Rückhalt feinerer Sedimente und zur physischen Begrenzung des Spülraums ist an den Sohl- und Seitenflächen das mechanisch verfestigte und thermisch nachbehandelte GEO PROTECT®-Filtervlies aus Polypropylen an den Sohl- und Seitenflächen angeordnet.

 

Da sich das GEO PROTECT®-Filtervlies über mehrere Dekaden der Nutzung sukzessive zusetzt, verringert sich dessen Durchlässigkeit, sodass bei stärkeren Regenereignissen feinere Sedimente nicht mehr ausschließlich herausgefiltert, sondern auch mittels Dichtetrennung zurückgehalten werden.

Der Aspekt der Dichtetrennung wird bei FiltraSed® direkt genutzt. Durch die Oberflächenbeschickung von bis zu kleiner 9 m³/(m²*h) wird die Qualität der Abflussbehandlung und des Rückhalts partikular vorkommender Belastungen im Vergleich zu FiltraTex® deutlich erhöht.
  FiltraSed®

GEO PROTECT®-Modul, FiltraSed® zur Reinigung stark belasteter Niederschlagsabflüsse mit Filtration und Dichtetrennung, als Regenklärbecken mit Dauerstau.

Die Zuführung erfolgt über das Sediment- und Leichtflüssigkeitssammelrohr GEO PROTECT®-Sedirohr LF+. Eine Anpassung der speziellen Schlitzung sorgt zusätzlich zur Sedimentrückhaltung auch dafür, dass Leichtflüssigkeiten abgeschieden und im Scheitelbereich gesammelt werden, wo diese einfach abgesaugt werden können.

 

Regenklärbecken mit Dauerstau
Da FiltraSed® durch die GEO PROTECT®-Bentonitbahn abgedichtet wird, wird ein Regenklärbecken mit Dauerstau (RKBmD) geschaffen. Feinere Sedimente und auch abfiltrierbare Stoffe (AFS) werden so innerhalb des GEO PROTECT®-Modul gehalten, setzen sich im strömungsberuhigenden Bereich zwischen den Gesteinskörnern des GEO PROTECT®-Filtermaterials ab und können dort abgesaugt und herausgespült werden.

 

Durchgangswerte
Da diese Bauform standardisiert ist, ergeben sich folgende Durchgangswerte basierend auf einer Bemessungsregenspende von 100 l/(s*ha) und dem mindestens vorliegenden Speicherkoeffizienten des GEO PROTECT®-Filtermaterials:

 

 Oberflächenbeschickung
 in m³/(m²*h)

18,00  18,00  18,00  18,00  9,00 
 Durchgangswert 0,80  0,70  0,65  0,50  0,20 
 rkrit in l/(s*ha) 15,00  30,00  45,00  100,00  100,00 
 Baulänge in m  Anschließbare Fläche (Au) in m²
  1 2.000  1.000  666  300  150 
  3 6.000  3.000  2.000  900  450 
  6 12.000  6.000  4.000  1.800  900 
  9 28.000  9.000  6.000  2.700  1.350 
 12 24.000  12.000  8.000  3.600  1.800 
Um bei den flächigen Tragschichtsystemen eine für die beiden Module je gleichmäßige Verteilung der Abflüsse zu erziehlen, wurde eine nachhaltige Rohrgrabenbauweise entwickelt.
  Rohrgraben

GEO PROTECT®-Modul, Rohrgraben zur Reinigung von Niederschlagswasserabflüssen mit Filtration und Dichtetrennung.

Die Zuführung der Abflüsse erfolgt entsprechend der notwendigen Qualität der Behandlung identisch wie bei FiltraTex® oder FiltraSed®. Ob der Rohrgraben mit dem GEO PROTECT®-Filtervlies in wasserdurchlässiger oder mit der GEO PROTECT®-Bentonitbahn in wasserundurchlässiger Bauweise vorgesehen wird, hängt vom Grundwasserstand und dem geforderten Durchgangswert ab.


Mikroorganische Reinigung
Ergänzend zu den benannten Verfahren der Filtration und Dichtetrennung erfolgt in allen Anlagen mit Dauerstau auch eine biochemische Umwandlung aufgrund der mikroorganischen Besiedelung. Diese Mikroorganismen siedeln sich auf der sehr großen Gesteinsoberfläche des GEO PROTECT®-Speicherminerals an und bauen so zusätzlich gelöste Abflussbelastungen ab.

Referenzen zu diesem Thema    


Alle Referenzen